Schulprofil

Im August 2011 zogen die Grundschule „Karl Günzel“ und die Grundschule Zug   zusammen in den Schulneubau der Karl-Günzel-Grundschule am Seilerberg. Die neue Turnhalle steht seit dem 27. Februar 2012 zur Verfügung. Die Schule ist umgeben von ca. 15.000 m² Grünfläche mit Pausenhof, einem Spielplatz und einem Bolzplatz. Eine neue Kleinsportanlage entstand auf dem Schulgelände. Mit der Errichtung des Grünen Klassenzimmers 2014 wurden die Möglichkeiten für Unterrichtseinheiten im Freien erheblich verbessert.

Ein Großteil der Zuger Schüler kommt mit dem Bus zur Schule. Ca. 400 m von der Schule entfernt befindet sich eine Bushaltestelle mit Anbindung an den Stadt- und Regionalverkehr.

Derzeit lernen an der Grundschule „Karl Günzel“ 162 Kinder in sieben Klassen.

Die Motivierung eines jeden einzelnen Schülers zu hohen Lernleistungen steht im Vordergrund unseres pädagogischen Konzeptes. Dem soll eine leistungsdifferenzierte Förderung der Kinder – insbesondere der Förderung von Begabungen und dem Ausgleich von Defiziten bei leistungsschwachen Schülern – Rechnung tragen.

Aus diesem Grund wird als Basis gerade in Klasse 1 der Schwerpunkt auf die Verbesserung der Konzentration und der Wahrnehmung gelegt.

Die Stärkung des Bewusstseins für eine gesunde Ernährung liegt uns am Herzen. Aus diesem Grund besteht für jeden Schüler die Möglichkeit, am „Gesunden Frühstücksbuffet“ teilzunehmen. Darüber hinaus werden kontinuierlich schulinterne und schulbegleitende Projekte zum Thema „Ernährung“ angeboten.

Der Schulalltag ist an einem bewusst gestalteten gesundheitsförderndem Tagesablauf ausgerichtet. Dazu gehören einerseits ausreichend Möglichkeiten um dem kindlichen Bewegungsdrang Raum zu geben. Neben der Integration offener Unterrichtsformen wie Werkstattunterricht stehen den Kindern v.a. jederzeit drinnen wie draußen zahlreiche bewegungsfördernde Spielmöglichkeiten zur Verfügung.

Der Stundenplan ist nach Möglichkeit so angelegt, dass Fächer, die ein hohes Maß an geistiger Konzentration benötigen (Mathe, Deutsch) in den ersten Stunden des Tages unterrichtet werden. Die kreativen und/ oder bewegungsintensiven Fächer wie Kunst, Werken, Musik, Sport und Schulgarten nehmen in der Regel die hinteren Plätze eines jeden Stundenplanes ein.

Die Mittagspause beginnt je nach Unterrichtsschluss der einzelnen Klassen unterschiedlich. Die individuelle Gestaltung der Mittagspause findet auf dem Freigelände der Schule statt. Es gibt verschiedene Sitzgelegenheiten, Ruhezonen, Schatten spendende Bäume, einen Spielplatz, einen Bolzplatz mit Umzäunung sowie Fußballtore und viel Raum für Sportspiele. Bei schlechtem Wetter sind verschiedene Spiele in den Horträumen, die Schülerbücherei mit Lesesofas sowie der Sport- und Fitnessraum zur freiwilligen Nutzung verfügbar.
Für die Klassen 1 besteht die Möglichkeit einer Mittagsruhe im Schlafraum, in speziellen Fällen bei Bedarf auch für die Klasse 2.
Nach der Mittagspause erledigen die Kinder unter Betreuung der Horterzieherin ihre Hausaufgaben. In der ersten Klasse unterstützen je nach Bedarf die Klassen-  und Fachlehrerinnen dabei. In der Nachmittagsbetreuung stehen den Kindern zahlreiche AG-Angebote zur Verfügung.